Leben in Köln

Kostenlose Ausflüge mit der Rikscha für ältere Menschen in Köln

Redaktion · 09.06.2021

Eine Rikschafahrt zum Rhein macht Spaß. Foto: Radeln ohne Alter Köln e.V.

Eine Rikschafahrt zum Rhein macht Spaß. Foto: Radeln ohne Alter Köln e.V.

Frischer Wind um die Nase und ein nettes Gespräch? Radeln ohne Alter e.V. macht das ab sofort möglich.

Schnell und einfach einen Ausflug machen? Nicht irgendeine Tour sondern eine Spazierfahrt mit einer Rikscha. Diesen Luxus können sich jetzt Bewohnerinnen und Bewohner in Kölner Seniorenheimen regelmäßig gönnen. Viele Einrichtungen, beispielsweise in Deutz/Poll oder Porz haben sich eine eigene Seniorenrikscha angeschafft. Und es kommen immer neue dazu. Möglich machte das ein besonderes Förderprogramm für Lastenräder der Stadt Köln.

Auch andere Senioren, die nicht in einer der anbietenden Einrichtung wohnen, können mitfahren. Das hängt ganz davon ab, ob die Einrichtungen als Betreiber der Gefährte eine spezielle Versicherung für externe Passagiere abgeschlossen haben. Außerdem muss einer der ehrenamtlichen Piloten und Pilotinnen dazu bereit sein, auf Anfrage zu kutschieren. Es wird individuell und persönlich geklärt, wohin und wie lange der Ausflug geht.

Ein Angebot von „Radeln ohne Alter e.V.“

Dieses Angebot wird durch einen besonderen Verein ermöglicht. Sein Name spricht für sich: Radeln ohne Alter e.V. Er bietet Menschen, die nicht mehr selbst mit dem Fahrrad fahren können, kostenfrei Rikschafahrten durch Köln an.

„Radeln ohne Alter“ ist eine Initiative von ehrenamtlich engagierten Menschen in ganz Deutschland, die einstündige Rikschafahrten für Seniorinnen und Senioren anbieten. Dabei geht es den Ehrenamtlichen darum, den alten Menschen, die nicht mehr gut zu Fuß sind, eine besondere Freude zu bereiten. Gemeinsam planen sie Ausflüge ins Grüne oder in die Stadt – zur Freude aller Seniorinnen und Senioren, die aus der Tagespflege, dem Betreuten Wohnen oder von zu Hause aus einmal frische Luft schnappen wollen.

Eine Veedelsrikscha soll möglichst viele Fahrten machen. Dazu ist die Mitwirkung der lokalen Organisationen sehr wichtig, sowohl der mit Altenpflege betrauten Organisationen als auch der Veedelsinitiativen, über die motivierte Rikschapiloten und -pilotinnen gewonnen werden.

Wer gern selbst in die Pedale treten möchte: Der Verein freut über Menschen, die sich ehrenamtlich zur Pilotin oder zum Piloten ausbilden lassen und auf Anfrage sowie mit den Heimbewohnerinnen und -bewohnern eine Rikschafahrt unternehmen möchten.

Umweltfreundlich, mobil und komfortabel

Umweltfreundlich, mobil und komfortabel. Die Vehikel sind eigens vom „Weltverband von Radeln ohne Alter“ entwickelt worden und besonders komfortabel – für die sogenannten Piloten und für die Insassen. Genaugenommen handelt sich bei den Rikschas um dänische Lastenräder – die auch Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, bequem besteigen können. Außerdem sorgen spezielle Anschnallgurte für hohe Sicherheit. Ein elektrischer Motor unterstützt die Piloten beim Radeln. Er ermöglicht so eine sportliche Geschwindigkeit von durchschnittlich 12 Kilometern pro Stunde.

Da bleibt genug Gelegenheit zum Plauschen, denn die Mitfahrenden sitzen vorn – entspannt mit Blickkontakt zum Chauffeur oder zur Chauffeuse. Selbst Wind, Regen und Sonne kann getrotzt werden. Denn die Rikschas verfügen über eine flexible Haube, die bei Bedarf aufgefaltet werden kann.

Mit der Rikscha mitfahren? So geht’s:

Wer Lust auf eine Rikschafahrt hat, sollte auf der Karte nach einem bevorzugten Rikschastandort suchen und per jeweils angegebener E-Mail oder Telefonnummer Kontakt aufnehmen. Gefahren werden grundsätzlich jeder und jede, die nicht mehr selbst Rad fahren können. Es gibt keine Altersbeschränkung. Wichtig ist: Es ist ein ehrenamtliches Angebot und kein Fahrdienst, wie beispielsweise ein Taxi. Dafür ist es kostenfrei.

Rikschastandorte, Kontaktdaten für Terminvereinbarungen und weitere Informationen über den Verein Radeln ohne Alter e.V. in Köln finden Sie auf der Internetseite. Außerdem finden Sie dort Informationen, über die Gründung einer eigenen Ortsgruppe und über das Pilotentraining.

Internetseite: https://radelnohnealter.de/koeln.

Sehen Sie ein Video über die Ortsgruppe in Bonn


Quelle: Radeln ohne Alter Deutschland / Youtube

 

Das könnte Sie auch interessieren.

Fahrradfahren liegt im Trend. Erfahren Sie mehr über: E-Bikes, Pedelecs und Lastenräder in Köln.
Wie wäre es mit einem Ausflug zu zweit? Fühlen Sie sich einsam? Lust auf Gesellschaft?

Tags: Ausflugstipp für Senioren , Ehrenamt und Freiwilligkeit , Mobilität

Kategorien: Leben in Köln , Ehrenamt