Leben in Köln

Die Stadtbibliothek zieht um – übergangsweise

Redaktion · 25.03.2022

Zentralbibliothek der Stadt Köln am Josef-Haubrich-Hof. Foto: Stadt Köln

Zentralbibliothek der Stadt Köln am Josef-Haubrich-Hof. Foto: Stadt Köln

Die Zentralbibliothek der Stadt Köln am Josef-Haubrich-Hof erhält eine Generalsanierung.

Die Sanierungsarbeiten sollen bereits 2022 beginnen – zunächst bei laufendem Betrieb. Zuerst werden die vier Etagen in den Untergeschossen renoviert, ebenso die Büros. Anfang 2023 zieht die Stadtbibliothek rund 800 Meter entfernt in die Hohe Straße 68-82 um. Auf insgesamt fünf Geschossen sollen rund 90 Prozent des Medienbestandes untergebracht werden.

Das Übergangsdomizil wurde mit Bedacht gewählt: Während saniert wird, soll die Übergangs-Bibliothek helfen, die Innenstadt zu beleben. Aktuell ist die Situation schwierig für die Kölner Einzelhändler. Die wichtigsten Ursachen dafür sind die Einschränkungen der Corona-Maßnahmen und der wachsende Online-Handel. Mit der Umsiedlung in die Hohe Straße will die Stadt die dortige Lebens- und Einkaufsqualität aufwerten. Die Stadtbibliothek ist eine öffentliche, nicht kommerziellen Einrichtung, die viele Besucher aller Altersgruppen anzieht. Die Wiedereröffnung im sanierten Bau ist für Anfang 2027 geplant. Die Kosten liegen bei rund 81,2 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren:

Interessantes Angebot für alle Lesenden der Kölner Stadtbibliothek: Filme drehen wie ein Profi
Besser lokal statt online shoppen: Eben nicht Jacke wie Hose – Fair und nachhaltig einkaufen!
Podcast 10: Nacktes einkaufen - Unverpackt-Läden auf dem Vormarsch.

Tags: Zentralbibliothek

Kategorien: Leben in Köln