Leben in Köln

Mega-Kunstprojekt: „Shalom Selfie - Zeigt Zusammenhalt!“

Redaktion · 27.05.2021

Schicken Sie ein Selfie und werden Sie Teil eines Kunstprojektes. Foto: Snapshot  https://www.shalomcologne.de

Schicken Sie ein Selfie und werden Sie Teil eines Kunstprojektes. Foto: Snapshot https://www.shalomcologne.de

1700 Jahre jüdisches Leben in Köln. Machen Sie mit und setzen Sie Zeichen für Respekt und Zusammenhalt!

Zum jüdischen Festjahr 2021 rufen die Stadt Köln, die Synagogen-Gemeinde Köln und das Kölner Forum für Kultur im Dialog e.V. zu einer ungewöhnlichen Gemeinschaftsaktion auf. Jüdisches Festjahr mit kreativer Botschaft 1700 Jahre jüdisches Leben in Köln – das muss einfach gefeiert werden – erst recht in der Stadt, in der vor 1700 Jahren zum ersten Mal jüdisches Leben nördlich der Alpen erwähnt wurde. Mit den Kunstprojekt „Shalom Selfie - Zeigt Zusammenhalt!“ kann nun jeder seine Weltoffenheit demonstrieren und ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen. Die Teilnahme ist einfach: Schicken Sie ein persönliches Foto von sich und werden Sie Teil eines großen Ganzen. Damit setzen auch Sie ein persönliches Zeichen.

„Wir brauchen ein sichtbares Zeichen, das zeigt, dass wir in diesem Land, Jude wie Nichtjude, jeden akzeptieren so wie er ist. Egal welche Religion oder Hautfarbe - wir halten alle zusammen.“

Abraham Lehrer,
Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
und Vorstandsmitglied der Synagogengemeinde Köln.

Am Ende der Kunstaktion wird ein riesiges Gruppenbild entstehen, ein buntes Mosaik aus Selfies, das eindrücklich zeigt, wie bunt Köln ist. Wo genau es zu sehen sein wird, wird noch nicht verraten. Nur so viel: Das Plakat wird vom 1. bis zum 31. August 2021 an zentraler Stelle in Köln präsentiert. Für weitere Aufmerksamkeit sorgen zusätzlich mehr als 200 Mega-Lights mit dem XXL-Mosaik-Motiv im ganzen Stadtgebiet.

Mitmachen beim Projekt Shalom Selfie:

So geht's: Mitmachen können alle aus Köln und ganz NRW. Laden Sie ein Selfie – ein Selbstportrait – ein persönliches Foto, das von Ihnen erstellt wurde oder ein selbstgestaltetes Bild hoch unter: www.shalomcologne.de/shalom-selfie. Aus den hochgeladenen Einzelbildern wird der Schriftzug „SHALOM + FRIEDEN FÜR ALLE“ als überdimensionales Mosaik zusammengesetzt.

Dieses außergewöhnliche Kunstprojekt ist nur eine von vielen Aktionen, mit der ein sichtbares und positives Signal aus Köln gesendet wird. Unterstützt wird es von Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Yechiel Leo Brukner (Kölner Rabbiner), von dem Verein "Die Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e. V.", das Kölner Festkomitee, Biggi Wanninger, Ralph Caspers und die Kölner Band Lupo, die bereits Selfies und Fotos eingereicht haben.

Mehr zum Thema jüdisches Leben in Köln? Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr Informationen zum Festjahr finden Sie auf der Festseite: 1700 Jahre jüdisches Leben in Köln.
Hören Sie den KölnerLEben Podcast zum Thema: Für Demokratie – Gegen Antisemitismus.
Kennen Sie die Kölner Stolpersteine? Erfahren Sie mehr: Die begehbaren Denkmäler von Gunter Demnig.

Tags: Jüdisches Festjahr , Jüdisches Leben in Köln , Kunst und Kultur

Kategorien: Leben in Köln , Aktion