Leben in Köln

Schmausen unter Nachbarn

Antje Schlenker-Kortum · 16.09.2019

Ein Familienrezept mit selbstgemachten Nudeln. Ein Teller ist übrig. Vielleicht mag einer der Nachbarn eine Portion essen? Foto Antje Schlenker-Kortum

Ein Familienrezept mit selbstgemachten Nudeln. Ein Teller ist übrig. Vielleicht mag einer der Nachbarn eine Portion essen? Foto Antje Schlenker-Kortum

Viele Singles kennen das Problem: Keine Lust auf selber kochen. Immer bleibt zu viel übrig und zum Wegwerfen ist es zu schade. Wir haben einen Tipp, der nicht nur nachhaltig ist, sondern auch genussreich.

Immer wieder ist Lebensmittelverschwendung ein großes Thema in den Medien. Supermärkte geben Nichtverkauftes an die Tafeln, um es an Bedürftige zu verteilen. Aber auch in den Haushalten werden zu viele Lebensmittel weggeworfen, das haben Umfragen ergeben. Gerade alte Menschen, die noch zu Hause leben können, haben deswegen zumeist nur die Wahl zwischen Reste wegwerfen oder Kantinenessen.

Nicht nur aus Gründen der Nachhaltigkeit macht es Sinn für mehrere Personen zu kochen. Viele Gerichte sind für Ein-Personenhaushalte einfach zu aufwendig. Große Portionen kann man in kleinen Kühlschränken schlecht aufbewahren. Und es gibt Lebensmittel, wie Fleisch und vor allem Fisch, die sind laut Aufdruck nach dem Anbruch nur zum sofortigen Verzehr geeignet. Single-Portionierungen wären praktisch, könnten aber das allgemeine Müllproblem nur noch verschärfen. Aber es gibt auch noch andere Lösungen.

Teilen oder Geteiltes genießen

Ein pfiffiges Start up aus Köln hat nun eine App entwickelt, die es auch dem Einzelnen ermöglicht, nachhaltig zu konsumieren. Grundgedanke der App ist es, das, was man selbst nicht verbraucht, mit anderen zu teilen. Außerdem wird so weniger Müll produziert und weniger Energie verbraucht. Über die Schmaus-App kann man selbst gekochte Gerichte zum Verkauf anbieten und individuelle Preise und Abholzeiten festlegen. Sinnvoll und nachhaltig ist das Teilen von warmen Gerichten allerdings nur in der fußläufigen Nachbarschaft.

Wenn Sie hingegen an einem selbst gemachten Gericht interessiert sind, können Sie sich für einen Schmaus anmelden und das Menü ganz nach Ihrem Geschmack auswählen. Die Preise sind moderat.
Eine tolle Möglichkeit, um auch mal etwas Neues auszuprobieren. Außerdem ist es eine bezaubernde Idee, die Nachbarschaft in den Veedeln noch mehr zusammenzubringen.

Die App ist kostenlos. Sie erhalten Sie bei Google Play AppStore.

Tags: Foodsharing , gesund essen , Veedel

Kategorien: Leben in Köln , Raus aus Köln