Leben in Köln

Partnerschaft mit Dnipro (Ukraine)

Redaktion · 16.11.2022

Bürgermeister Andreas Wolter (links) und der Vize-Bürgermeister von Dnipro, Volodymyr Miller (rechts), unterzeichneten die Vereinbarung am Mittwoch, 29. Juni 2022. Foto: Stadt Köln

Bürgermeister Andreas Wolter (links) und der Vize-Bürgermeister von Dnipro, Volodymyr Miller (rechts), unterzeichneten die Vereinbarung am Mittwoch, 29. Juni 2022. Foto: Stadt Köln

Die Stadt Köln ist Projektpartnerin der ukrainischen Stadt und hat humanitäre Unterstützung und entwicklungspolitische Zusammenarbeit zugesichert.

Vor dem Hintergrund des Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine hat die Stadt Köln mit der ukrainischen Stadt Dnipro eine Vereinbarung für eine Projektpartnerschaft geschlossen. Dnipro liegt etwa 400 Kilometer südöstlich von Kiew. Wie Köln hat sie mehr als eine Million Einwohner und ist die viertgrößte Stadt des Landes. Sie ist ein wichtiges Drehkreuz für Geflüchtete. Schätzungsweise 220.000 Menschen sind auf der Flucht dort gelandet. Köln leistet humanitäre Nothilfe, unter anderem mit Lieferungen von Medikamenten und medizinischem Material. Aber auch entwicklungspolitisch wird mit Dnipro in der Energie- und Wasserversorgung sowie im Umwelt- und Gesundheitsschutz zusammengearbeitet.

Mehr zum Thema Ukrainehilfe? Das könnte Sie auch interessieren:

Ukrainehilfe: Gemeinsam sind wir stark!

Sprachmittler für Geflüchtete aus der Ukraine gesucht

Tags: Städtepartnerschaft , Ukraine

Kategorien: Leben in Köln