A- A A+

Aktiv werden

Mit Wassersäcken gegen die Trockenheit

Redaktion · 15.06.2022

Wassersäcke helfen dem Stadtgrün. Foto: Stadt Köln

Wassersäcke helfen dem Stadtgrün. Foto: Stadt Köln

Machen Sie mit! Helfen Sie den Stadtbäumen!

Bei zu erwartenden Temperatursteigerungen und länger anhaltenden Trockenperioden ist es für Stadtbäume lebenswichtig, sie in den trockenen Perioden mit Wasser zu versorgen. Besonders effektiv ist es, wenn das Gießen mit Hilfe von Wassersäcken geschieht. Sie werden am Baumstamm fixiert und geben tröpfchenweise ihr Wasser über einen längeren Zeitraum direkt an den Wurzelraum der Bäume ab. Das Grünflächenamt der Stadt stellt kostenlos Wassersäcke zur Verfügung.

Wie genau funktioniert das Bewässerungssystem? Sehen Sie hier ein YouTube-Video der Stadt Köln:

Bäume richtig gießen: einige Tipps

Bäume mit einem Stammumfang von mehr als 40 Zentimetern müssen nur in Ausnahmefällen bewässert werden. Messen Sie in einem Meter Höhe: Alles, was deutlich schmaler ist, braucht Wasser.

Wichtig: In der Baumscheibe, also im Wurzelbereich des Baumes, dürfen keine Grabungen durchgeführt und kein Erdreich aufgetragen werden.

Wässern mit Wassersack:

Wassersäcke geben tröpfchenweise ihr Wasser über einen längeren Zeitraum direkt an den Wurzelraum der jungen Bäume ab. Dies ist vor allem dort sinnvoll, wo das Gießwasser ungenutzt abfließen würde (zum Beispiel auf die Straße, hangabwärts).

Je nach Stammdurchmesser passen circa 50 bis 75 Liter Wasser in einen Sack. Die Abtropfzeit ist abhängig von Bewässerungssack-Modell und Füllmenge und beträgt circa drei bis acht Stunden.

Anmeldung: So geht’s

Eine Anmeldung ist einfach: Suchen Sie sich selbst einen oder mehrere Bäume aus, die Sie gießen möchten. Teilen Sie die genaue Anschrift mit, an der der Baum steht, den Sie gießen. Wassersäcke werden kostenfrei von der Stadt gegeben oder zugesandt. Bitte denken Sie daran, Ihre Adresse mitzuteilen.

Ein Sack lässt sich für mehrere Bäume abwechselnd verwenden. Sie erhalten genügend Wassersäcke, um Ihre Bäume gießen zu können. Auch in den kommenden Jahren können Sie Ihren Wassersack noch verwenden. Denken Sie früh genug daran, den Sack wieder abzuhängen und einzulagern.

Handhabung

Platzieren Sie den Sack am Baumstamm und fixieren Sie ihn mit dem Reißverschluss. Anschließend befüllen Sie den Sack mit Wasser. Je nach Stammdicke fasst der Wassersack 50 bis 75 Liter. (Im Video wird die korrekte Anbringung und das Gießen vorgeführt.)

Eine 14-tägige Befüllung des Wassersackes ist ausreichend. In extremen Dürreperioden sollte häufiger bewässert werden. Eine tägliche Wässerung ist nicht sinnvoll.

Wässern ohne Wassersack:

Flächig gießen
Gießen Sie kein Wasser in die Belüftungsrohre eines jungen Baumes, denn es versickert ungenutzt in den tieferen Schichten des Bodens.

Portionsweise wässern
Am einfachsten gießt man das Wasser vorsichtig mit einem Eimer aus geringer Höhe an den Baum. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass nichts verloren geht. Sofern die Baumscheibe die Wassermenge nicht vollständig aufnehmen kann, sollte man mehrmals gießen und langsam vorgehen.

Verluste mindern
Eine einmalige Wassergabe von 100 Litern ist effektiver, als je 10 Liter an zehn Tagen zu gießen. Mit der einmaligen Zufuhr einer größeren Menge wird die Oberflächenverdunstung verringert. Außerdem wird die Durchwurzelung tieferer Bodenschichten gefördert.

 

Wassersäcke bestellen unter Tel. 0221 / 221-2 94 19 oder per E-Mail an 67-ehrenamt@stadt-koeln.de.

Mehr zum Thema Umweltschutz und Klimawandel? Das könnte Sie auch interessieren:

Steter Tropfen - Bewässerung der Kölner Bäume
Waldlabor: Experiment ohne Peng
Wenn Straßenbäume bunte Füße bekommen
Klimawandel – und was machen wir jetzt?

Tags: Klimawandel , Stadt Köln

Kategorien: Vereine und Gremien