Kultur

Aufregend multimedial: Digitale Angebote der Kölner Museen

Antje Schlenker-Kortum · 01.02.2021

Museen arbeiten zunehmend multimedial. Foto: Gerd Altmann / Pixabay

Museen arbeiten zunehmend multimedial. Foto: Gerd Altmann / Pixabay

Die Kölner Museen passen sich an die Corona-Bedingungen an. Ausstellungen, Archive, Videos, Podcasts und Angebote zum Selbermachen sind online verfügbar. Mit KölnerLeben können Sie neue Erlebniswelten erkunden - per Klick im Netz!

Das ist der Vorteil: - die digitalen Museumsangebote kann man individuell auswählen und nutzen, wann und wo auch immer man Lust dazu hat. Klar, das digitale Surfen kann keine realen Museumsbesuche ersetzen. Dennoch ist diese Entwicklung ein echter Fortschritt. Für Menschen, die nicht mehr gut zu Fuß sind, ist das gar ein weiterer Schritt zu mehr kultureller Teilhabe

Digitale Angebote der Kölner Museen - eine Auswahl

Wallraf-Richartz-Museum

Das Wallraf-Richartz-Museum hat gleich zwei interaktive Angebote: Zum einen können Sie sich von Ihrem Smartphone durch das Museum führen lassen. Vier verschiedene Routen stehen per "Kunstfreunde im Wallraf-App" zur Auswahl. (Hier gelangen Sie zu den Download-Links auf Google Play und im App Store.) Oder schauen Sie sich auf eigene Faust im virtuellen 360 Grad Rundgang um. Was Sie genau erwartet und wie die App funktioniert, lesen Sie im KölnerLeben Beitrag: 360° Blick vom Sofa - Museum digital. Außerdem können Sie sich auf der Internetseite des Museums ein interessantes Video ansehen: „Im Labor des Museums“ wird den Besuchern erklärt, was hinter den Türen der „Abteilung für Kunsttechnologie und Restaurierung“ passiert.

Kölnisches Stadtmuseum

50 Johr Black Fööss – das Kölnische Stadtmuseum widmete sich in einer Sonderausstellung ganz der Kölschen Band und ihrer Geschichte. Das Schönste daran: Man kann sich auch noch im Nachhinein auf der Internetseite des Stadtmuseums virtuell durch die Jubiläumsausstellung bewegen. Der 360-Grad-Rundgang bietet interaktive Funktionen, Audioaufnahmen und Videoaufzeichnungen. Und wer die Dauerausstellung noch nicht kennt, kann auch diese virtuell besuchen - per Klick auf die "Reise durch 1200 Jahre Stadtgeschichte". Oder lassen Sie sich in kurzen YouTube-Videos durch viele weitere Ausstellungen führen. Noch ein Tipp: Wer gern etwas Ungewöhnliches ausprobieren möchte, sollte sich dieses Video ansehen: "Mit Brief und Siegel: Mittelalterliche Siegel selbst herstellen".

MAKK - Museum für angewandte Kunst Köln

Im MAKK dreht sich alles um Design und die Gestaltung. Sehen Sie sich eine Führung durch die Lichtkunstausstellung vom letzten Jahr an: „Hans Kotter. Licht – Farbe - Raum". Oder lernen Sie im Dokumentarfilm die „Design Gruppe Pentagon" kennen, die ebenfalls im letzten Jahr ausgestellt waren. Per Smartphone können Sie damit den Audioguide - einen Museumsrundgang zum Hören - ausprobieren. Über Google Play können Sie die dazu benötigte App Freshmuseum herunterladen.

Museum Ludwig

Selbst wer das Museum Ludwig kennt, sollte sie unbedingt ausprobieren: die 360 Grad Panorama-Tour. Außerdem finden sich unzählige Videos im Netz - Dokumentationen, Vorträge, Führungen. In den sozialen Netzwerken, wie beispielsweise auf Facebook,  werden einige Clips in mehreren Sprachen angeboten - persönliche Eindrücke von Kölnern verschiedenster Herkunft - alle in der jeweiligen Muttersprache vorgetragen. Außerdem sehr sehenswert: eine Video-Vorstellung eines interessanten Museumsankaufs - ein Werk der jungen amerikanischen Künstlerin Diamond Stingily. In diesem Video erfährt man Details über Erfahrungen einer jungen schwarzen Frau in einer "auf Leistung ausgerichteten Gesellschaft".

 

Museum für Ostasiatische Kunst

Das Museum für Ostasiatische Kunst Köln hat ein Video ins Netz gestellt, das Sie auf einen Rundgang durch die Porzellanausstellung mitnimmt. Nicht nur das: Im Video wird auch eine Anleitung gegeben, wie man eigene Porzellanstücke im chinesischen Stil bemalen kann. Außerdem hat das Museum ein Familienangebot, das man mit den Enkeln ausprobieren kann - hier können Sie es als PDF herunterladen.

 

Käthe Kollwitz Museum

Im Käthe Kollwitz Museum können Sie virtuell durch die Ausstellungsräume bummeln: der 360 Grad Rundgang macht's möglich. Sie haben die Wahl, ob Sie thematisch vorgehen oder ob Sie die Sammlung auf eigene Faust erkunden wollen. Viele Begleittexte erzählen über Hintergrund und Kontext einzelner Werke. In der Online-Sammlung können Sie Zeichnungen, Radierungen und Plastiken ganz in Ruhe vergrößert ansehen - alles ist übersichtlich nach Themen und Zyklen der Künstlerin geordnet.

 

LVR Industriemuseum

Auf der Webseite des LVR Museums werden 250 Museumsobjekte digital gezeigt: eine bunte Welt aus schrillen Klamotten, erfindungsreichen Recycling-Objekten, spannenden Maschinen oder edlem Design. Eine spezielle Suchfunktion der Website lädt zum Stöbern und Entdecken ein. Außerdem werden Geschichten und Hintergründe beschrieben, die in vergangene Zeiten eintauchen lassen: Erfahren Sie spannende Hintergründe zu dem Objekt "1 Milliarde Mark" oder über einen Bindengürtel für die Monatshygiene aus den 1930er Jahren. Lesen Sie über ein Fahrrad mit Doppelreifen oder ein chinesisches Handy aus Papier ...

Noch mehr spannende Videos und Podcasts vom Wallraf-Richartz-Museum, vom Museum Ludwig und vom Rautenstrauch-Joest-Museum  finden Sie im Portal digital auf der Seite des Museumsdienstes Köln: www.museenkoeln.de.

Hier können Sie museenkoeln – Das Magazin Nr. 2 2020 als barrierefreies PDF herunterladen.

Im Familienmagazin www.kaenguru-online.de finden Sie weitere spannende Links: Virtuelle Stunden im Zoo: In diesen Zoos und Tierparks können Sie die tierischen Bewohner über Webcams beobachten. Außerdem: Virtuelle Entdeckungsreisen: Diese neun UNESCO-Welterbestätten in Deutschland können Sie auch vom Sofa aus besuchen und erkunden.

Tags: digitale Angebote , Museum

Kategorien: Kultur