Leben in Köln

10. Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik

Redaktion · 14.06.2021

Der Preis würdigt Menschen, die sich mit und für Menschen mit Behinderung engagieren.

Der Preis würdigt Menschen, die sich mit und für Menschen mit Behinderung engagieren.

Sie arbeiten an einem Projekt, dass Menschen mit Behinderung hilft? Bewerben Sie sich und gewinnen Sie 5000 Euro Preisgeld!

Ab sofort können sich Kölner Organisationen und Gruppen um den Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik (KIB) bewerben.

Der Preis wird alle zwei Jahre ausgelobt. 2021 wird er zum zehnten Mal vergeben. Er zeichnet beispielhafte Projekte aus, die das Leben von Menschen mit Behinderung in Köln verbessern.

Voraussetzung ist, dass Menschen mit Behinderung aktiv am Projekt beteiligt sind. Die Projekte können aus unterschiedlichsten Bereichen kommen: Kultur, Schule, Sport, Arbeit, Wohnen oder Mobilität.

Einreichungsfrist ist Mittwoch, 30. Juni 2021.

Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro kann einer Bewerbung zugesprochen oder auch auf bis zu drei Auszuzeichnende aufgeteilt werden. Die feierliche Preisverleihung findet am 2. Dezember 2021 statt. Die Preisträger*innen werden von einer aus sechs Personen bestehenden Jury ermittelt.

Prominentes Mitglied der Jury ist diesmal Stephan Brings. Der Musiker ist Mitglied der Kölner Band Brings und hat sich bereits bei einigen Veranstaltungen von und für Menschen mit Behinderung engagiert.

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen zum Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik 2021 sind unter http://www.stadt-koeln.de/kib online abrufbar. Auf Anfrage werden sie gerne auch zugeschickt. Telefonische Auskünfte gibt es unter 0221 / 221-297 27.

Sie engagieren sich für Menschen mit Behinderung? Das könnte Sie auch interessieren:

Lesen Sie über ein spannendes, preisgekröntes Projekt: „frauen.stärken.frauen.“
So können Sie sich politisch engagieren: Behindertenpolitik mitgestalten.
Erfahren Sie mehr über ein spannendes Projekt mit Gebärdensprache: Karnevalsspaß dank Körpereinsatz.

Tags: Menschen mit Behinderung , Wettbewerb

Kategorien: Leben in Köln