Leben in Köln

Köln aus der Vogelperspektive

Redaktion · 14.01.2020

Foto: © Stadt Köln

Foto: © Stadt Köln

Wer möchte nicht mal Köln von oben sehen? Das geht für Jeden mit einem Modell, das man besichtigen kann.

Im Rathaus, genauer gesagt im Atrium des Spanischen Baus, ist es zu finden: ein detailgetreues Abbild der Stadt in fünfhundertfacher Verkleinerung. Acht mal acht Meter bemisst die Grundfläche - insgesamt 64 Einzelplatten und Einzelmodelle. Es macht Spaß, bauliche Details zu entdecken: Straßen und Plätze, die Hohenzollernbrücke, den Kölner Dom, den Hauptbahnhof und alle anderen Gebäude. Aus der Taufe gehoben haben das Modell 1992 Mitglieder des Bundes Deutscher Architekten (BDA) in Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt, „um Raum für Visionen und einen Blick in die Zukunft zu gestatten.“

Ebenso wie die Stadt im echten Leben, verändert sich auch die Miniaturstadt über die Jahre. Und sie wächst auch dementsprechend. Deshalb sind  schon heute viele geplante Bauwerke in diesem Nachbau als Modell präsent. Zuletzt wurde in  Miniatur das neugeplante Ingenieurwissenschaftliche Zentrum (IWZ) der Technischen Hochschule in Deutz dazu gefügt. Und auch das Wohngebiet rund um den Deutzer Hafen ist im Modell bereits realisiert. Insgesamt soll  die Stadt sich einmal auf 144 Platten mit Gebäudemodellen erstrecken. So können Besuchende anhand des Modells die Geschichte und Kultur der Stadtentwicklung nachvollziehen. Außerdem dient es Stadtentwicklern, um Projekte und Planungen im architektonischen Gesamtzusammenhang zu sehen und zu überprüfen. Und auch der Rat und die Gremien der Stadt nutzen das dreidimensionale Köln im Kleinformat als Entscheidungshilfe.

Ort:

Rathaus ist im Innenhof des Spanischen Baus

Öffnungszeiten:

Montag, Mittwoch, Donnerstag von 8.00 – 16.00 Uhr
Dienstag von 8.00 – 18.00 Uhr
Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr zu besichtigen

Der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite der Stadt.

Tags: Architektur , Stadtgeschichte , Stadtplanung

Kategorien: Leben in Köln