Ehrenamt

Öfter mal Gesellschaft leisten

Redaktion · 28.07.2022

Foto: Rudy und Peter Skitterian / Pixabay

Foto: Rudy und Peter Skitterian / Pixabay

Manche Menschen mit Demenz leiden unter Einsamkeit. Besuchsdienste suchen freiwillig Engagierte für schöne gemeinsame Stunden, die auch die Angehörigen entlasten.

Sie haben Namen wie „DUO“, „Das andere Leben begleiten“ und „TANDEm“ - die Besuchsdienste, die sich um an Demenz erkrankte Menschen kümmern. Sie vermitteln Freiwillige, die Betroffene ein oder zweimal pro Woche zu Hause besuchen möchten. Bisher sind sie in den Bezirken Rodenkirchen, Innenstadt, Ehrenfeld und Nippes aktiv.

Soziale Kontakte

Menschen mit Demenz freuen sich ganz besonders über Besuch, denn sie nehmen die Welt auf ihre individuelle Weise wahr. Doch oft geht die Erkrankung einher mit einer Reduzierung der sozialen Kontakte. Umso wichtiger sind Menschen, mit denen erzählt, gelacht, gespielt, oder spaziert werden kann. Wöchentliche Treffen können deren Lebensqualität deutlich verbessern, weiterer Nebeneffekt: auch die pflegenden Angehörigen werden entlastet.

Besuchsdienst

Machen Sie mit! Ganz einfach in drei Schritten:

1. Interesse und Zeit
Sie haben Lust, sich auf Menschen mit Demenz und deren Perspektiven einzulassen? Sie haben Zeit für ein bis dreistündige regelmäßige Besuche einmal in der Woche?

2. Fachliche Vorbereitung
Sie erhalten eine kompetente fachliche Vorbereitung als Kompaktschulung in 40-Stunden mit Abschlusszertifikat.

3. Vermittlung
Die Vermittlung zwischen Ihnen und dem Menschen, den Sie besuchen, verläuft nach individuellen Kriterien. Sympathie ist sicher ausschlaggebend!

4. Nie allein
Auch Sie werden durch die Profis in den begleitenden Diensten nie alleine gelassen – Begleitung, regelmäßiger Erfahrungsaustausch, Fortbildungen und eine Aufwandsentschädigung gehören dazu.

Nächste Termine für die Infoveranstaltungen:

Montag, 15. bis Donnerstag, 18. August, jeweils von 9.30 bis 17 Uhr
DUO ASB Köln
Ringstraße 28
50996 Köln

Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist erforderlich.

Sehen Sie in diesem  fünfminütigen Video einige Erfahrungsberichte von Freiwilligen, Angehörigen, Menschen mit Demenz und Koordinatorinnen.


Quelle: Häusliche Unterstützungsdienste für Menschen mit Demenz durch Bürgerengagement / YouTube.

Interessierte können sich melden bei DUO, Kölner Freiwilligen Agentur
E-Mail: duo@koeln-freiwillig.de
0221 / 888 278-21
Webseite: https://www.koeln-freiwillig.de/duo/mitmachen/

Hören Sie im Podcast DUO ein interessantes Interview mit einer Teilnehmerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kulturleben für Demenzerkrankte: Aufstand in der Oper
Lesen Sie über eine schönes Projekt- den Verein gegen die Einsamkeit: Ziemlich neue Freunde
Kennen Sie schon die Besuchshunde? Erfahren Sie mehr: Spielend erinnern bei Demenz

Tags: Demenz , Ehrenamt und Freiwilligkeit

Kategorien: Ehrenamt