Ratgeber

Tierschutz im Garten – Mähroboter schaden Igeln

Redaktion · 17.08.2022

Foto: René Denzer

Foto: René Denzer

Schon ein paar einfache Regeln helfen, Igel vor Verletzungen zu schützen.

Was viele nicht wissen: Für Igel sind die Geräte eine tödliche Gefahr, besonders, wenn sie nachts zum Einsatz kommen. Denn im Gegensatz zu anderen Wildtieren flüchten Igel bei Gefahr nicht, sondern rollen sich ein und stellen sich tot. So werden sie von Mährobotern überrollt und häufig schwer verletzt. Um das zu vermeiden, sollten diese nur tagsüber zum Einsatz kommen, da Igel fast ausnahmslos in der Dämmerung und nachts aktiv sind. Außerdem brauchen Igel Unterschlüpfe zum Nisten und für den Winterschlaf. Solche „Igelhäuser“ kann man selber bauen oder kaufen. Ist ein Tier verletzt, sollte man einen Tierarzt oder eine Igelstation kontaktieren.

Informationen und Tierhilfe
Tierheim Dellbrück,
Tel. 0221 / 68 49 26.
www.pro-igel.de

Einige Mähroboter haben einen integrierten Igelschutz, wie beispielsweise spezielle Sensoren und eine "tiefe Schürze", also ein Design, das Igel nicht verletzt. Lassen Sie sich im Fachhandel beraten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wildtiere in Köln: Was tun, wenn man einen Igel gefunden hat?
Tierschutz: Platz für den Spatz!
Podcast 13: Wo sich Waschbär und Wildschwein wohl fühlen

Tags: Gartentipps , Tierschutz

Kategorien: Ratgeber