Kultur

SOMMERBLUT-Festival im Netz

Redaktion · 27.04.2020

Organisator Rolf Emmerich verkündet per Videoübertragung, dass das Sommerblut-Festival stattfindet. Bildschirmfoto: Sommerblut-Videokonferenz

Organisator Rolf Emmerich verkündet per Videoübertragung, dass das Sommerblut-Festival stattfindet. Bildschirmfoto: Sommerblut-Videokonferenz

Das Sommerblut Kulturfestival findet dieses Jahr trotz Coronavirus statt! Diesmal dreht sich alles um die „Zukunft“ - die plötzlich ganz anders aussieht, als erwartet.

"Corona wird unser Leben und unsere Kultur nachhaltig beeinflussen und es wird neue kreative Räume ermöglichen", sagt Festivalleiter Rolf Emmerich. Das inklusive Festival hat eine digitale Lösung entwickelt, um einen Totalausfall wegen der Corona-Beschränkungen zu vermeiden. Gezeigt werden Filme, Livestreams, Hörspiele, Videokonferenz-Übertragungen und auch Lesungen.

"Dabei war uns besonders wichtig, alle behördlichen Auflagen einzuhalten und die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen", so Projektleiterin Hanna Behr. Sowohl die Proben als auch der interaktive Livestream finden deshalb streng getrennt in den jeweiligen Privaträumen per Webcam statt.

Damengedeck 2.0

Eröffnet wird das Festival mit dem Theatersück "Damengedeck 2.0". die Quarantäne-Situation inspirierte zu einer futuristischen Lösung: Die Darstellerinnen sind sechs Bewohnerinnen der Residenz am Dom. Einige von ihnen spielen Seniorinnen,  die auf einem fremden Planeten gestrandet sind. Nun wollen sie ihre intergalaktische Erfahrung in konkretes Handeln umsetzen und planen die Übernahme der Regierung. Ganz nach dem Motto: Die Zukunft ist weiblich!

Das Stück wird am Freitag, den 8. Mai , um 19 Uhr live als Videokonferenz auf der Webseite zu sehen sein. Eine frühzeitige Anmeldung ist wichtig: Jeder Zuschauende bekommt dazu vorab ein Paket zugeschickt, das den direkten Kontakt ermöglicht und der Produktion eine haptische Ebene hinzufügt.


Ethel Schmidt-Wiking gibt eine kleine Kostprobe: "Nie ist es der Menschheit so gut gegangen wie uns, die wir jetzt leben." Die 85-jährige Bewohnerin einer Seniorenresidenz verliest per Videoübertragung ihre Gedanken zur Corona-Krise. Bildschirmfoto: Videoübertragung, Sommerblut.

 

SOMMERBLUT-Festival: vom 8. Mai bis 24. Mai

Eröffnung: Freitag, 08.05. um 19 Uhr
kostenfrei
Mitwirkende: Graf Fidi, Tanzen inklusiv, Ohrenkuss, KimchiBrot Connection, Der Mensch von morgen, nö theater, Damengedeck 2.0, u.a.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Sa., 09.05., Di. 12.05. und Mi. 13.05. um 19:30 Uhr
kostenfrei

Interaktives Radiostück: We are here to stay!
Durch Corona werden (Geschlechter-) Ungleichheiten sichtbarer, marginalisierte Gruppen haben es schwerer als zuvor und Hilfssysteme brechen vor Überlastung zusammen.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

So. 10.05. um 19 Uhr
Stück FACE_OFF! - eine Einladung zur Auseinandersetzung mit technologischen Veränderungen und ihren zukünftigen Auswirkungen auf die Gesellschaft.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Tags: Festival , Theater

Kategorien: Kultur