Kultur

Kultur-Festival im Netz und live in Köln

Redaktion · 07.05.2021

Die Mad Pride lädt am Montag, den 24.05.21 ein, Präsenz zu zeigen: gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Foto:www.nathan-dreessen.de

Die Mad Pride lädt am Montag, den 24.05.21 ein, Präsenz zu zeigen: gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Foto:www.nathan-dreessen.de

Das Sommerblut-Festival lädt zu digitalen Vorstellungen, Gesprächen, Konzerten und einem Filmprogramm ein - von Mai bis Dezember 2021! Diesmal dreht sich alles um die „Natur“.

In diesem Jahr findet zudem die Jubiläumsausgabe zum 20-jährigen Bestehen des Sommerblut-Festivals statt: Es werden 20 Jahre der kulturellen Teilhabe für alle Menschen gefeiert: 20 Jahre, in denen mutig Grenzen überschritten und verschoben wurden. In denen Gemeinschaften, unterschiedliche Identitäten und neue gesellschaftliche Perspektiven entstanden. Und in denen Sommerblut das Risiko eingegangen ist, mit herkömmlichen Sicht- und Aufführungsweisen zu brechen und neue Räume innerhalb der Stadtkultur aufgespürt und bespielt hat.

Das Thema Natur: Klimakrise, Migration und Globalisierung

In diesem Jahr widmet sich das Festival dem Thema Natur mit all ihren Facetten und Gegensätzen. Zwischen Wachstum und Zerfall, Harmonie und Chaos, Verletzlichkeit und der Regeneration von Ressourcen.

Es geht um politische und ökologische Phänomene wie die Klimakrise, Migration und Globalisierung. Es wird gefragt nach dem Verhältnis des Menschen zur Natur und nach seiner Verantwortung ihr gegenüber, nach ihren Gebrechen und ihren Kräften. Mit der Vielfalt der Natur rückt auch die Vielfalt des Menschen und mit ihr der Körper in den Fokus. Wie ist es um die Natur des Menschen bestellt? Welche Vorstellungen haben wir von ‚normalen‘, von ‚naturschönen‘ Körpern? Es geht um die Kraft und Schönheit der Natur in ihrer Diversität: In verschiedensten Identitäten und Standpunkten sowie in Körperbildern fernab gängiger Schönheitsideale. Es werden Umweltaktivisten, Naturfreunde und Stadtmenschen zu Wort kommen. Kunstschaffende und Experten werden sich mit den brennenden ökologischen Fragen der Gegenwart auseinandersetzen. Die Natur wird auf die Bühnen der Stadt geholt und das Theater in die Natur. Eigenproduktionen und Gastspiele aus Tanz, Theater und Performance widmen sich den Wundern aber auch den Wunden unseres Planeten und unserer direkten Umgebung.

 

Sommerblut-Festival: vom 7. Mai bis Dezember 2021
Programmauswahl

Eröffnung (online)
Freitag, 7. Mai 21 um 20 Uhr
kostenfrei
Urbane Oasen / Wildwuchs, live zugeschaltet aus dem Kölner Stadtwald. In einem Gespräch zum Thema Digitalität, Begegnung und Diversität teilen Nanette Snoep (Rautenstrauch-Joest-Museum), die Sommerblut-Botschafterin und Poetry-Slammerin Ninia LaGrande und Annette Ziegert ihre Perspektiven auf neue Formate in der Kunst und Kultur. Die Journalistin Amy Zayed moderiert die Diskussion. Mit dem Wiener Gemüseorchester, Klaus dem Geiger und Dimitri Schenker von Klezmer Tunes.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Samstag, 08. - Montag, 24. Mai .21, 18.30 Uhr
Ausstellung: Johannes Grammel
kostenfrei
Johannes Grammel entwarf die Plakatmotive für Sommerblut 2021. Die Ausstellung zeigt die Originale – und weitere Motive.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Sonntag, 9. Mai - Sonntag, 30. Mai 21, 18.45 Uhr
Bewegte Körper
kostenfrei
Die virtuelle Fotoausstellung nimmt mit auf eine Entdeckungsreise zwischen Chaos und Harmonie, Verletzlichkeit und Regenerationskraft der Natur.
Am 22. Mai ab 17.45 Uhr spricht Dirk Gebhardt im Livestream mit Kadir Lohuizen über sein neues Buch "After Us The Deluge".
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Sonntag, 09. - Dienstag, 11. Mai 21, 20 Uhr
Roots!
kostenfrei
Expert*innen des Alltags – Studierende, Arbeitende, Akademiker*innen, Kulturschaffende – alle mit sogenanntem Migrationshintergrund - haben in Interviews Einblicke in ihre Erfahrungen mit institutionellem Rassismus gegeben. In einer eindringlichen und feinfühligen Szenencollage, verwoben mit Elementen des Jazz und Hip-Hop, zeigt Anas Ouriaghli die Wut und die Hoffnungen der Interviewten.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Mittwoch, 12. Mai - Sonntag, 30. Mai 21, 19.45 Uhr
Anthropozän
kostenfrei
Der Mensch ist radikalster Einflussfaktor auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde. Die virtuelle Ausstellung Anthropozän blickt auf die gegenwärtige Epoche und nimmt den Eingriff des Menschen in die Natur in den Blick. Am 12. Mai ab 19.45 Uhr ist die Vernissage im Livestream zu sehen.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Mittwoch, 14. Mai 21, 19 Uhr
empathic approach
kostenfrei
Das künstlerische Forschungsprojekt "empathic approach" stößt einen Diskurs über oppressive, frauenfeindliche Zustände an. Installationen aus Echthaar weisen auf misogyne Praktiken – historische, aber auch gegenwärtige – in verschiedenen Teilen der Welt hin.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Samstag, 15. Mai 21, 20 Uhr
Kultur.Natur.Begegnung.
Kostenfreier Live-Stream. Solidaritätstickets für die Veranstaltung: 35 € - Tickets kaufen
Das Festival der Multipolarkultur feiert sein 20-jähriges Jubiläum! 20 mutige, berührende und leidenschaftliche Jahre. 20 Jahre der Begegnung, der Neugier und des Perspektivwechsels in Richtung einer grenzüberschreitenden, multipolaren Kunst und Kultur. www.sommerblut.de moderiert von ChrisTine Urspruch und Ralph Caspers. Mitwirkende sind unter anderem das Wiener Gemüseorchester, Helmut Zerlett und Band, Markus Reinhardt, Klaus der Geiger, Ninja La Grande, Ibrahim Keivo sowie Klezmer Tunes.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Sonntag, 16. und  Mittwoch, 19. Mai 21, jeweils 19 Uhr
Samsa - Aus dem Leben eines Ungeziefers
kostenfrei
Die Projektgruppe Drugland bringt eine Adaption von Kafkas berühmter Erzählung „Die Verwandlung“ auf die Leinwand. Ihre eigenen, autobiographischen Erzählungen verweben die Darstellenden mit der Romanvorlage zu einem Dokumentarfilm.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Dienstag, 18. Mai 21, 18.45 Uhr
"Die Natur ist still - aber nicht immer."
kostenfrei
Eine Lesung zum Thema "Natur" von den Akteuren des Kulturmagazins Ohrenkuss.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Donnerstag, 20. Mai 21, 21.45 Uhr
CircusDanceFestival: Female* circus
VVK 15 € (erm. 8 €) AK 15 € (erm. 8 €)
Die britische Performerin Laura Murphy ist eine Meisterin im Aufzeigen von Gegensätzen – leidenschaftlich, witzig und dabei kompromisslos führt sie in ihren Arbeiten der Gesellschaft vor, worüber dringend gesprochen werden muss: Den weiblichen Körper. Der Dokumentarfilm "About Laura Murphy" ist ein persönliches Porträt der Künstlerin. Der Filmemacher Filip Jacobson besucht die Künstlerin während ihrer Probenarbeit in Bristol. Der dreiteilige Filmabend FEMALE* CIRCUS zeigt, neben der vom CircusDanceFestival produzierten Dokumentation auch Laura Murphys Filmarbeit "Self Made Man" sowie den Performance-Kurzfilm "Horizon" der französischen Luftartistin Chloé Moglia, produziert von von ARTE en scène. Im Anschluss Künstler*innengespräch mit Laura Murphy und Bauke Lievens.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Freitag, 21. - Samstag, 29. Mai .21
Besser Sterben
VVK 15 € (erm. 10 €), Tickets kaufen
Haben Sie sich schon einmal Gedanken über Ihre eigene Beerdigung gemacht? In Besser Sterben nimmt das Kollektiv Behrmann/Koch/Mielich das Publikum mit auf eine virtuelle Busreise, eine Kaffeefahrt mit dem Tod.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Sonntag, 23. Mai 21, 19 Uhr
Unter Wasser lächeln
kostenfrei
15 Menschen, die Depression oder depressive Episoden aus eigenem Erleben kennen, setzen sich mit Auslösern und Ursachen, Erscheinungsformen und Bedingungen einer tabuisierten Krankheit auseinander.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

Montag, 24. Mai 21, 14 Uhr
Mad Pride
kostenfrei
Die Mad Pride fährt in diesem Jahr durch die Kölner Straßen! Gemeinsam erobern wir die Stadt - gegen Diskriminierung und Ausgrenzung jeglicher Art. Startpunkt: Neptunplatz, Ehrenfeld Versammlung ab 13 Uhr. Start der Demo ab 14 Uhr. Endpunkt etwa 16 Uhr: Siegburger Straße/gegenüber der TanzFaktur.
Live-Stream auf der Webseite www.sommerblut.de

 

Das vollständige Programm finden Sie auf der Internetseite: www.sommerblut.de/programm

 

Tags: Kunst und Kultur online , Toleranz, Demokratie, Vielfalt, Weltoffenheit

Kategorien: Kultur