Mit dem Rad von Böhm zu Böhm

Samstag, 27.07.2019, 16-19 Uhr

Die Radtour führt entlang ausgewählter Kirchen der Architektenfamilie Böhm. So können die Teilnehmer die Stile aus drei Generationen vergleichen.

Sankt Engelbert am Riehler Gürtel wird im Volksmund Zitronenpresse genannt. Dass diese wunderschöne Kirche über 90 Jahre alt ist, würde ein Architekturlaie niemals glauben. Dominikus Böhm setzte den Bau dieser heute international gefeierten Kirche gegen erhebliche Widerstände damals durch. Selbst eine Audienz Böhms bei Papst Pius XI. im Jahr 1931 brachte keine Verbesserung. Wenig später wurde Böhms Kirchenkunst in der nationalsozialistischen Presse als „bolschewistische Afterkunst, die besser nach Marokko oder Palästina passen würde“ bezeichnet.

Dominikus Böhms Sohn Gottfried wurde im Januar diesen Jahres 98 Jahre alt. Auch er genießt internationale Anerkennung und wurde mit dem Pritzker Preis ausgezeichnet. Als charakteristisch für Gottfried Böhms Bauten, die zu Beginn häufig in Beton, später in Stahl und Glas ausgeführt wurden, gelten ihre räumliche Präsenz und Skulpturenhaftigkeit. Sein erstes eigenes Bauwerk war die Kapelle „Madonna in den Trümmern“. Als Dominikus Böhm 1955 starb, übernahm Gottfried das Büro. In dieser Zeit entstanden im Zuge des Wiederaufbaus zahlreiche Sakralbauten: allein bis 1959 baute Böhm 39 Kirchen. Gottfrieds Sohn Paul Böhm ist der Architekt der Kölner Moschee.

Auf der Radtour werden wir die Stile der unterschiedlichen Familienmitglieder der Familie Böhm aus drei Generationen anhand ausgewählter Kirchen vergleichen.

 

Preis: 15€

Infos: 0221 / 88 89 52 00 oder online

Details zum Rahmenprogramm:

Urlaub in Köln 2019– zu Fuß – mit dem Fahrrad – auf dem Wasser

Kunst im Öffentlichen Raum ist in diesem Jahr unser Schwerpunkt. Über 400 Werke von bedeutenden Künstlern schmücken Plätze, Hausfassaden, Parks und Brunnen. Wir laufen an ihnen vorbei und wissen oft nicht, wer das Kunstwerk erschaffen hat und warum es dort steht? Der Künstler Günter Demnig hat mittlerweile über 2200 Stolpersteine in Köln verlegt, die an das Verschwinden und die Ermordung von jüdischen Mitbürgern und anderen Verfolgtendurch die Nationalsozialisten erinnern. Über 70.000 Stolpersteine wurden nicht nur in Deutschland, sondern auch in 23 weiteren europäischen Ländern verlegt. Die Stolpersteine sind das größte dezentrale Mahnmal der Welt. Wir haben fünf Touren zusammengestellt, bei denen wir von Menschen erzählen, für die Gunter Demnig Stolpersteine gesetzt hat.

Köln ist gesegnet mit wunderschönen Kirchen. Nicht nur aus dem Mittelalter. Aus der Feder der Architektenfamilie Böhm stammen seit fast 100 Jahren bemerkenswerte Sakralbauten. Eine Radtour führt vom Riehler Gürtel, wo Dominikus Böhm Sankt Engelbert gebaut hat, dann zu Sankt Gertrud und Madonna in den Trümmern von Sohn Gottfried, der im Januar 99 Jahre alt geworden ist. Auf dem Weg zu Christi Auferstehung passieren wir die Moschee, dievon Paul Böhm entworfen wurde. Die erfolgreichen Angebote vom vergangenen Jahr, die Heidewitzka Hafenrundfahrten, Exkursionen in das wilde Köln, Rafting auf dem Rhein sowie Kunst mit Hund stehen weiterhin auf dem Programm. Alle Infos und weitere Exkursionstermine finden Sie auf der Webseite von Urlaub in Köln

 

Treffpunkt: Sankt Engelbert, Riehler Gürtel
 

Tags: Kunst , Radtour