Leben in Köln

Ich schaff‘ das!

Lisa von Prondzinski-KölnerLeben Ausgabe 1/2018 · 20.02.2018

Johannes Daubner (78), Rentner aus Bergheim. In zwei Jahren fast neun Kilo abgenommen.

Johannes Daubner wog lange Zeit 85 Kilo, was in Ordnung war. Vor gut zwei Jahren dann hatte der Bergheimer aus Quadrath-Ichendorf einen Unfall mit gebrochenen Rippen. An Radfahren oder Seniorensport war nicht mehr zu denken. „Auf einmal habe ich viel auf dem Sofa gelegen, dabei genascht und häufiger ein Gläschen Wein getrunken.“ Kein Wunder, dass die Hosen enger wurden. Bald brachte er bei einer Größe von 1,82 Metern 90 Kilo auf die Waage, was ihm schwer zu schaffen machte: „Mir war klar, ich muss abnehmen, sonst gehe ich auseinander.“

Eine Diät kam für ihn nicht infrage. „Stattdessen habe ich mehr darauf geachtet, was und wie viel ich esse.“ Es gab seltener Süßigkeiten und Wein. War das Mittagessen mal zu üppig, gab es abends nur einen Apfel. „Oder meine Frau und ich haben einen Reistag gemacht, wenn wir am Tag zuvor im Restaurant richtig geschlemmt hatten.“ Nach einigen Monaten war Daubner wieder auf 85 Kilo.

Doch da hatte den früheren kaufmännischen Angestellten längst der Ehrgeiz gepackt: „Ich wollte wieder auf mein Idealgewicht von 82 Kilo kommen wie vor der Pensionierung.“ Heute wiegt er
81 Kilo. Daubner fährt viel Rad. Wenn das Wetter mitspielt, ist er fast täglich mit seinem Tourenrad unterwegs und legt dabei 10 bis 20 Kilometer zurück. Und einmal die Woche ist er beim Seniorensport, wo Kraft und Ausdauer trainiert werden. (Foto: lvp)

Heike Voggenthaler (62), Heilkundliche Psychotherapeutin aus Braunsfeld. Zehn Kilo in fünf Jahren abgenommen.

„Gewicht war schon immer ein Thema für mich. Allerdings hat es mit dem Abnehmen nie richtig geklappt“, erinnert sich Heike Voggenthaler aus Braunsfeld. Als sie vor fünf Jahren zu einer Ernährungsberaterin ging, wendete sich das Blatt: „Seitdem habe ich nach und nach zehn Kilo abgenommen und wiege seit über einem Jahr 68 Kilo. Dass ich das noch einmal schaffe, hätte ich nie gedacht“, erzählt die 62-Jährige lachend.

Die Pfunde purzelten, nachdem sie ihre Ernährung umgestellt hat: viel Gemüse, Rohkost, Obst, Vollkornprodukte, frische Kräuter, wenig Fleisch. „Man muss natürlich auch anders einkaufen. Es hat etwas gedauert, bis sich das Bewusstsein dafür geändert hat.“ Und noch etwas ist jetzt anders: „Früher hatte ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal was Süßes gegessen habe. Heute genieße ich auch schon mal ein großes Eis. Es gibt keine Verbote, wichtig ist nur, alles in Maßen zu essen.“

Für ihre Mahlzeiten nimmt sich Heike Voggenthaler auch viel mehr Zeit als früher, und sie richtet alles schön her. „Das unbewusste Essen habe ich abgestellt. Ich glaube, man muss sich kopfmäßig umstellen, um abzunehmen.“ Drei Mal die Woche macht sie Yoga und Krafttraining. „Ich fühle mich topfit und gesund“, sagt sie. (Foto: lvp)

Vollwertig essen und trinken nach den Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung

1 Lebensmittelvielfalt genießen
Nutzen Sie die Lebensmittelvielfalt und essen Sie abwechslungsreich.
Wählen Sie überwiegend pflanzliche Lebensmittel.

2 Gemüse und Obst – nimm „5 am Tag“
Genießen Sie mindestens drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst am Tag.

3 Vollkorn wählen
Getreideprodukte wie Brot, Nudeln, Reis und Mehl sättigen länger und enthalten mehr Nährstoffe, wenn sie aus Vollkorn sind.

4 Auch tierische Lebensmittel wählen
Essen Sie Milch und Milchprodukte wie Joghurt und Käse täglich, Fisch ein- bis zweimal pro Woche. Wenn Sie Fleisch essen, dann nicht mehr als 300 bis 600 Gramm pro Woche.

5 Gute Fette nutzen
Bevorzugen Sie pflanzliche Öle wie Rapsöl und daraus hergestellte Streichfette. Vermeiden Sie versteckte Fette, wie sie oft in verarbeiteten Lebensmitteln wie Wurst, Gebäck, Süßwaren, Fast Food und Fertigprodukten stecken.

6 Zucker und Salz einsparen
Mit Zucker gesüßte Lebensmittel und Getränke sind nicht empfehlenswert. Reduzieren Sie auch den Anteil salzreicher Lebensmittel.

7 Am besten Wasser trinken
Trinken Sie rund 1,5 Liter jeden Tag. Am besten Wasser oder andere kalorienfreie Getränke wie ungesüßten Tee.

8 Schonend zubereiten
Garen Sie Lebensmittel so lange wie nötig und so kurz wie möglich, mit wenig Wasser und wenig Fett. Das schont die Nährstoffe und erhält den Geschmack.

9 Achtsam essen und genießen
Gönnen Sie sich eine Pause für Ihre Mahlzeiten und lassen Sie sich Zeit beim Essen. Langsames Essen erhöht das Sättigungsempfinden.

10 Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben
Vollwertige Ernährung und körperliche Aktivität gehören zusammen.

Kategorien: Leben in Köln