Stürze und Brüche im Alter - was dann?

Dienstag, 17.04.2018, 18 Uhr

Bereits ein banaler Sturz kann in höherem Lebensalter zu einem Bruch führen.

Betroffen sind vornehmlich Hüfte, Schulter, Arm und die Wirbelsäule. Das Team der Abteilung für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie besitzt große Erfahrung in der Behandlung von Brüchen bei Patienten im höheren Lebensalter. Oft können sie ohne Operation unter professioneller Hilfe der Physiotherapeuten behandelt werden.

Falls notwendig, gelingt mit modernsten OP-Verfahren ohne große Schnitte die
Wiedererlangung der Selbstversorgungsfähigkeit und die Reintegration ins bisherige häusliche Umfeld. Im Rahmen des Vortrags werden ihnen die aktuellen Behandlungskonzepte der häufigsten Brüche erläutert. 

Eintritt frei.

MATERNUS-Seniorencentrum
Hauptstraße 128
50996 Köln

Tags: Gesundheit